DSGlogo

Diabetes mellitus Typ 2 - Volkskrankheit Nr.1

Der Diabetes mellitus Typ 2 (Zuckerkrankheit) ist die häufigste Diabetesform. Sie macht etwa 90% aller Diabeteserkrankungen aus. In den letzten Jahrzehnten ist die Häufigkeit von Diabetes mellitus Typ 2 besonders in den Industriestaaten dramatisch gestiegen. In Deutschland leiden etwa 6 Millionen Patienten an Diabetes Typ 2.
Die Dunkelziffer nicht erkannter Patienten mit Diabetes wird auf weitere ca. 2 Millionen geschätzt.

Die Vorstellung beim Diabetes Typ 2 handele es sich um einen "Altersdiabetes", hat sich als falsch erwiesen, seit wir sehen, dass auch junge Menschen and dieser Form des Diabetes erkranken.

Wesentliche Ursachen für die Erkrankung sind Übergewicht, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel und eine erbliche Veranlagung. Kinder eines an Diabetes Typ 2 erkrankten Elternteils haben ein hohes Risiko, später ebenfalls zu erkranken.

Wird ein Diabetes Typ 2 diagnostiziert, so ist ein wichtiges Ziel, die BZ-Werte möglichst konstant zwischen 80 und 140 mg/dl einzustellen. Nur durch die konsequente BZ-Senkung lassen sich schwere Folgeerkrankungen wie Schäden an Nieren und Nerven und an der Netzhaut der Augen verhindern.

Zur Überwachung des Therapieerfolges wird in vierteljährlichen Abständen der Hba1c -Wert (eine Art Blutzuckergedächtnis) bestimmt. Der Zielwert liegt etwa im Bereich zwischen 6,5% und 7,5%.

Auch eventuelle Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und der Missbrauch von Nikotin müssen unbedingt behandelt werden, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Mit Diagnose eines Diabetes Typ 2 sollte jedem Patienten die Möglichkeit geboten werden, an einer ambulanten Diabetesschulung teilzunehmen.

Im Rahmen der Diabetesschulung werden Inhalte zur Veränderung des eigenen Lebensstils, wie Gewichtsreduktion, vermehrte Bewegung und Ernährungsumstellung vermittelt. Vorgesehen sind hierfür vier Unterrichtsstunden zu je 90 Minuten.

Gelingt es nicht, über Veränderungen des Lebensstils das Behandlungsziel zu erreichen, sind zusätzliche Maßnahmen wie blutzucker senkende Tabletten und/oder Insulin notwendig.